19. Merseburger DEFA Filmtage

„Weltall, Erde, Trick“ – 12. bis 14. April 2024

35,10,0,50,1
25,600,60,0,3000,5000,25,800
90,150,1,50,12,30,50,1,70,12,1,50,1,1,1,5000
0,2,0,0,2,40,15,5,2,1,0,20,0,1
Sponsorentreffen 2024 - 1
Sponsorentreffen 2024 - 1
Sponsorentreffen 2024 - 2
Sponsorentreffen 2024 - 2
Sponsorentreffen 2024 - 3
Sponsorentreffen 2024 - 3
Sponsorentreffen 2024 - 4
Sponsorentreffen 2024 - 4

Rückblick auf die 19. – Schulveranstaltungen

Diesmal wurden die Schulen zu den Filmen der DEFA vor dem Festivalwochenende für den 8., 9. und 10. April 2024 eingeladen. Wie gewohnt meldeten sich die Grundschulen aus dem Landkreis einschließlich der Stadt Merseburg an.

Die klassischen DEFA-Kinderfilme wie „Der tapfere Schulschwänzer“, „Die dicke Tilla“ und „Die Suche nach dem wunderbunten Vögelchen“ waren auch 2024 die „Renner“. Interessant war für uns, dass sich fast 300 Kinder – gemeinsam mit ihrer Lehrerin bzw. Lehrer - für unsere Trickfilmkombinat entschieden haben. Die bekanntesten Trickfilme für Kinder, wie „Bei der Feuerwehr wird der Kaffee kalt“, „Alarm im Kasperletheater“, „Das Wolkenschaf“, wurden hintereinander gezeigt. Angemeldet waren etwa 1000 Kinder aus 11 Schulen.  Für dieses Jahr konnten wir auch zwei DEFA-Filme für ältere Schülerinnen und Schüler zeigen, „Professor Mamlock“ und „Der Fall Gleiwitz“.  Die Sekundarschule aus Bad Lauchstädt hat die Zeit im Kino für eine anregende Diskussion zum Film genutzt – in der Schule sei dafür nicht immer die notwendige Zeit gegeben.

Die Auswertung einer Befragung der Lehrerinnen und Lehrer zur Motivation auch nach vielen Jahren regelmäßig zu den Schulveranstaltungen im Rahmen der Merseburger DEFA-Filmtage brachte folgendes Ergebnis:

  1. Stärkung des Klassenverbandes
  2. Werteerziehung zum Thema Schule früher und heute als Grundlage für eine Auswertung im Unterricht
  3. durch günstige Preise und gesponserte Schulbusse wird die Veranstaltung erst möglich; bietet auch sozialschwachen Kindern die Teilnahme
  4. einfache Ansprache von Themen die Kinder bewegen: Träume, Wünsche, Gemeinschaft, Mobbing
  5. Die Filme bieten Inhalte, die die Kinder sonst nicht sehen würden und gibt den Raum sich mit geschichtlichen und ethischen Gedanken auseinanderzusetzen

Seit vielen Jahren bezahlen die Kinder 3 Euro Eintritt und seit zwei Jahren bezahlt der Förderverein dazu auch die Busse, die die Kinder aus dem Landkreis zum Domstadtkino und zurückfahren. Die Kinder aus den Schulen in der Stadt Merseburg nutzen meist die Gelegenheit zu einem Spaziergang durch die Stadt.

© 2020 Förderverein Kino Völkerfreundschaft Merseburg e.V.

 

© 2018 Your Company. Designed by JoomShaper
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.