Im Januar 1954 erschien in der DDR der erste "Filmspiegel" - im März 1991 der letzte ...

In den 1960er Jahren stammten auch viele Titelbilder der beliebten Zeitschrift aus der Kamera des Fotografen Klaus D. Schwarz. Gemeinsam mit ihm zeigte der Förderverein Kino Völkerfreundschaft e. V. eine repräsentative Auswahl in der Domgalerie - Kunsthaus Tiefer Keller.
Die Vernissage fand traditionell am Dienstag der Woche vor Beginn der Merseburger DEFA-Filmtage statt, diesmal am 5. März 2019. Klaus D. Schwarz hatte eine Auswahl  seiner Fotos aus den Titelseiten des Filmspiegels zur Verfügung gestellt. Ein Charakteristikum seiner Fotos: sie wirken nicht gestellt und spiegeln die Schauspielerin oder den Schauspieler direkt wider. Obwohl gerade das so einfach nicht ist, denn die Abgebildeten sind es gewohnt, ständig eine Rolle zu spielen. Nicht so einfach war es auch für das Publikum, anhand der Fotos zu erkennen: Wer ist wer? Die Fotos waren nicht gekennzeichnet und das Raten sorgte für einiges Schmunzeln. Klaus D. Schwarz hatte zur Auflösung jedoch für alle Gäste  jeweils eine handliche Rolle mit seinen Fotos parat, auf der seine Aufnahmen mit Namen versehen sind.