Dokumentarfilm, Deutschland 2019, 97 Min., FSK: keine Angabe

Regie und Buch: Grit Lemke, Bildgestaltung: Uwe Mann

 

Zu Gast zum Filmgespräch: Grit Lemke und Uwe Mann

Moderation: Stefan Petraschewsky

Gerhard Gundermann erlebt nach mehr als 20 Jahren ein erstaunliches Comeback. Nach der Filmbiographie 2018 liefert die Dokumentation „Gundermann Revier“ von Regisseurin Grit Lemke den Hintergrund für die Person des singenden Baggerfahrers aus dem Osten. In eindrücklichen Bildern von gigantischen Tagebauten sowie einer vergessenen Region nach der Wende spürt sie der Lausitz hinterher. Gundermann fing wie kein anderer das Lebensgefühl vor Ort in seinen vielschichtigen Liedern ein. Darum passt es gut, wenn Szenen mit seiner Musik untermalt sind. Hauptperson ist jedoch das Revier, dessen Identität noch immer untrennbar mit der Kohle verbunden, aus der Zeit zu fallen scheint. Lemke gelingt es, mit unbekannten Archivaufnahmen, Kommentaren zahlreicher Weggefährten des singenden Baggerfahrers sowie Bildern aus der Gegenwart, die Region einzufangen, die den Stoff für Gundermanns Lieder bot.