17. Merseburger DEFA Filmtage

„Aus der DEFA-Kiste“

Büchertisch zu den Merseburger DEFA-Filmtagen

Der Büchertisch von Martina Barry gehört inzwischen schon zum festen Bestandteil der Merseburger DEFA-Filmtage im Domstadtkino. Nachdem dieser im vergangenen Jahr ausfallen musste, wird er in diesem Jahr wieder seinen angestammten Platz im Foyer des Domstadtkinos haben.

Wie immer sucht Martina Barry Bücher aus, die zum Programm der Merseburger DEFA-Filmtage passen. So wird sie die Doppelbiografie „Ein Schauspieler spielt selten allein“ von Regina Beyer und Volkmar Kleinert mitbringen wie ebenso die von Carmen Maja Antoni, gemeinsam mit Brigitte Biermann „Im Leben gibt es keine Proben“. Im vergangenen Jahr feierte Wolfgang Kohlhaase einen runden Geburtstag und es wurde ein Buch herausgegeben, das „Um die Ecke in die Welt“ – eine Anspielung auf seinen Film „Berlin um die Ecke“ – heißt und im Untertitel als Erzählungen über Filme und Freunde benannt wird.

Von Andreas Dresen waren bereits mehrere Filme zu den Merseburger DEFA-Filmtagen zu sehen. Obwohl noch recht jung an Jahren gibt ein gemeinsam mit Hans-Dieter Schütt herausgegebenes Interview-Buch „Glücks Spiel“.

Des Weiteren werden Schriften der DEFA-Stiftung zu erwerben sein – Ralf Schenk als jahrelanger Vorstand der DEFA wird im Filmgespräch mit Wolfgang Kohlhaase zur Eröffnung die Moderation übernehmen.

Und wer immer noch keine DVD mit Gojko Mitic als Chefindianer der DEFA in seinem Schrank hat, wird auf dem Büchertisch fündig werden.

Es werden garantiert noch einige Überraschungen zu sehen und zu finden sein.

© 2020 Förderverein Kino Völkerfreundschaft Merseburg e.V.

 

© 2018 Your Company. Designed by JoomShaper
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.