12. Merseburger

DEFA Filmtage 17.-19.03.2017

 

 

12. Merseburger DEFA Filmtage "Mannsbilder"

Die Vorbereitungen zu den 12. Merseburger DEFA Filmtagen laufen bereits. Alle filmhungrigen Fans der DEFA Produktionen sollten sich vom 17. bis 19. März 2017 nichts vornehmen.

Unter dem Thema "Mannsbilder" kann an drei ereignisreichen Filmtagen im Domstadtkino wieder gestaunt, geschmunzelt und diskutiert werden.

Wir freuen uns auf Ihren Besuch.

 


Das waren die 11. DEFA Filmtage

 

In diesem Jahr wäre die Defa, die einstige staatliche Filmgesellschaft der DDR, 70 Jahre alt geworden. Seit elf Jahren ist die Würdigung von wichtigen Produktionen aus der ostdeutschen Traumfabrik und ihrer Darsteller auch ein fester Bestandteil im Kulturkalender von Merseburg: in Gestalt der Defa-Filmtage.

Ein Höhepunkt der diesjährigen Auflage war die Wiederaufführung von „Ein irrer Duft von frischem Heu“. Das ist ein Farbfilm, der eine kunterbunt-leichte Geschichte erzählt, die auf dem gleichnamigen Lustspiel von Rudi Strahl (1931-2001) fußt und vor allem unterhalten will. Gewiss, aus dem Abstand von gut vier Jahrzehnten wirkt die Ästhetik des Films leicht angestaubt, die Dramaturgie etwas betulich. Im Zeitalter der schnellen Schnitte ist die 1977 in die Kinos der DDR gekommene Komödie mit Ursula Werner und Peter Reusse jedoch ein Beitrag zur cineastischen Entschleunigung. Und die verfehlte, wie bei der Eröffnung der 11. Merseburger Defa-Filmtage zu erleben war, ihre Wirkung beim Publikum nicht. Die Zuschauer, das zeigte ein Blick in den Saal, waren alt genug, um das Land, in dem der Streifen spielt, noch selbst erlebt zu haben. Ein Staat, in dem der Ausruf „Unmögliches wird sofort erledigt, Wunder dauern etwas länger“ allgegenwärtig war. weiter